Liberation Radtour Vught

2 Stunde 30 Minuten (30,0 km)

  • Download GPX

Die Tour führt durch Vught und in die Umgebung und beschäftigt sich mit den schicksalhaften Erlebnissen der Menschen während des Zweiten We…

Die Tour führt durch Vught und in die Umgebung und beschäftigt sich mit den schicksalhaften Erlebnissen der Menschen während des Zweiten Weltkriegs. So wurden im Bischöflichen Knabenseminar Beekvliet in Sint‑Michielsgestel einflussreiche Niederländer in Geiselhaft genommen. Doch das schwärzeste Kapitel der damaligen Zeit bleibt der Bau des SS‑Gefangenenlagers „Kamp Vught“. An diesem Ort, an dem mit eiserner Faust Ausgrenzung und Unterdrückung herrschten, wurden viele Tausend Niederländer (darunter Juden, politische Gefangene, Geiseln, Männer, Frauen und Kinder) für kürzere oder längere Zeit inhaftiert. Manche wurden freigelassen, andere überlebten den Aufenthalt im Lager nicht. Mehr als 12.000 Juden wurden von Kamp Vught aus in die Vernichtungslager im Osten gebracht. Von ihnen überlebte nur ein Einziger. Die Geschichten, Gedenkstätten und Museen dieser Radtour erinnern an die dunkelste Zeit des Zweiten Krieges und unterstreichen damit die Bedeutung von Frieden und Freiheit. 

Liberation Route Brabant
Die „Liberation Route Brabant“ beleuchtet die militärische Geschichte der Befreiung der niederländischen Provinz Nordbrabant von der deutschen Besatzung, zeigt aber auch die Folgen für die ganz normale Bevölkerung. Auf acht Fahrradtouren, die durch die gesamte Provinz führen, lässt sich bei verschiedenen Stationen anhand von Brabant Remembers-Geschichten, Lautsprechersäulen der Initiative „Liberation Route Europe“, Gedenkstätten und Museen nachvollziehen, welche tiefen Spuren die Besatzungszeit bei den Menschen hinterlassen hat.

Von Knotenpunkt zu Knotenpunkt
Die „Liberation Route Brabant“ verläuft entlang der Knotenpunkte des Radwegenetzes, das sich durch ganz Nordbrabant zieht. Jeder in die verschiedenen Radtouren aufgenommene Knotenpunkt ist mit einem Schild „Liberation Route“ markiert. So kann man den entsprechenden Pfeilen folgend die gewählte Radtour von Knotenpunkt zu Knotenpunkt erradeln. Auf den Einzelabschnitten selbst folgt man der allgemeinen Beschilderung des Radwegenetzes.

Hier schon mal ein Vorgeschmack

Das wirst du sehen

1

Reutsedijk 7
5264 PC Vught
23 14 63 64 21 20 79 82
Denkmal von Poeldonk

Denkmal von Poeldonk

Poeldonk 2
5275 HP Den Dungen
72 78

Priesterseminar Beekvliet

Seminarielaan 3
5271 SG Sint-Michielsgestel
74

Lunchcafé Toren4

Lunchcafé Toren4
Torenstraat 4
5271 GA Sint-Michielsgestel
73 75 65 36
Brücke von Halder

Brücke von Halder

Halderse Akkers
Sint-Michielsgestel
35

Landgut Huize Bergen

Glorieuxlaan 1
5261 SG Vught
Villa Roucouleur

Villa Roucouleur

Glorieuxlaan 2
5261 SJ Vught
68 13 34 62 61 60 63

Gedenkstätte Kamp Vught

Lunettenlaan 600
5263 NT Vught
24 22 23
9

Reutsedijk 7
5264 PC Vught

Beschreibung

1

Reutsedijk 7
5264 PC Vught
  • Fort Isabella
    Die Wasserspiele und das Straßenmuster erinnern noch heute an die ursprünglich sternförmige Form dieses ehemaligen spanischen Forts. Das Fort wurde während des Achtzigjährigen Krieges an der Stelle des ehemaligen Weilers De Reut errichtet, um die Stadt ’s-Hertogenbosch von südlicher Richtung aus zu schützen und den Fluss Dommel vor feindlichem Zugriff zu bewahren.
  • Denkmal von Poeldonk
    Am 12. Mai 1940 stand der Weiler Poeldonk in Flammen, und mehrere Bauernhöfe brannten nieder. Niederländische Soldaten kämpften an der Brücke des Dorfes Den Dungen gegen die vorstoßenden deutschen Truppen. Der ungleiche Kampf forderte fünf Tote auf deutscher und mindestens drei Tote auf niederländischer Seite, worunter der heldenmütige Major Döbken der Königlich Niederländisch-Indischen Armee (KNIL).
  • Priesterseminar Beekvliet
    Während des Zweiten Weltkrieges war das Kleine Seminar Beekvliet eines der Geisellager, von denen die Geschichte „Ik deed zelf de deur open“ (Ich öffnete selbst die Tür) (Punkt 4 auf der Karte) handelt. Zu den bekanntesten Geiseln, die hier über einen kürzeren oder längeren Zeitraum interniert waren, zählten der Industrielle Frits Philips, der Kabarettist Lou Bandy sowie die Schriftsteller Simon Vestdijk und Anton van Duinkerken.
  • Lunchcafé Toren4
    Lunchcafé Toren4 ist ein ausgewiesenes Fahrradcafé in Nordbrabant. In den auf Radtouristen spezialisierten Fahrradcafés dieser Provinz fühlt man sich als Radler ganz besonders willkommen. Hier kann man sich nicht nur mit leckeren Snacks und Getränken stärken, es stehen auch Reparaturset, Fahrradpumpe und E-Bike-Ladestation zur Verfügung. Die offiziellen Fahrradcafés in Nordbrabant erkennt man am sechseckigen „Brabants Fietscafé“-Aufkleber am Fenster des Cafés.
  • Brücke von Halder
    Die Brücke von Halder befand sich an der alten Straße zur Gemeinde Sint-Michielsgestel. Später wurde diese aus der Nachkriegszeit stammende Brücke abgerissen, und heute ist diese Straße eine Sackgasse. Um ein Vordringen der Alliierten zu unterbinden, sprengten die deutschen Truppen im Jahr 1944 die Brücke von Halder. Die englische Infanterie konnte jedoch einen Brückenkopf bilden, woraufhin schnell neue Brücken errichtet wurden.
  • Landgut Huize Bergen
    Im Jahr 1927 bezogen Charlotte van Beuningen-Fentener van Vlissingen und ihr Ehemann Willem van Beuningen das Haus auf dem Landgut Bergen. Auch heute noch hegt man nur gute Erinnerungen an dieses wohltätige Ehepaar. So wurden in den Kriegsjahren 1943 und 1944 auf Anordnung Charlottes auf Landgut Huize Bergen jeden Morgen belegte Brote gemacht und Lebensmittelpakete zusammengestellt.
  • Villa Roucouleur
    Im November 1941 eroberten die deutschen Truppen Villa Roucouleur. Hier richteten sie das Büro des Beauftragten von Brabant – die höchste deutsche Zivilverwaltung – ein. Nach dem Zweiten Weltkrieg diente Villa Roucouleur verschiedenen militärischen Einheiten als Unterkunft: alliierten Truppen, niederländischen Stoßtrupps auf dem Weg nach Niederländisch-Indien und später auch belgischen Einheiten.
9

Reutsedijk 7
5264 PC Vught
23
14
63
64
21
20
79
82
72
78
74
73
75
65
36
35
68
13
34
62
61
60
63
24
22
23

Merkmale