Parade und Gedenken der Stiftung 18. September

Mit der Organisation eines Fackelumzugs und einer Parade, an der sehr viele Kultureinrichtungen und Sportvereine aus Eindhoven teilnehmen, ehrt die Stiftung 18. September nicht nur die vielen Opfer, die bei der Befreiung der Stadt und der Umgebung am 18. September 1944 zu beklagen waren, sie soll zudem vor allem Jugendlichen bewusst machen, dass Freiheit nicht selbstverständlich ist. Unter der Anwesenheit zahlreicher Veteranen und Militärfahrzeuge zieht das Befreiungsfeuer in die Stadt ein. Dem voraus ging eine lange Rad- und Wandertour aus der ersten französischen Stadt, die von den Alliierten befreit wurde: aus Bayeux.

„Besonders beeindruckend“
Als einzige Stadt in Westeuropa gedenkt Eindhove…

Lesen sie mehr

Mit der Organisation eines Fackelumzugs und einer Parade, an der sehr viele Kultureinrichtungen und Sportvereine aus Eindhoven teilnehmen, ehrt die Stiftung 18. September nicht nur die vielen Opfer, die bei der Befreiung der Stadt und der Umgebung am 18. September 1944 zu beklagen waren, sie soll zudem vor allem Jugendlichen bewusst machen, dass Freiheit nicht selbstverständlich ist. Unter der Anwesenheit zahlreicher Veteranen und Militärfahrzeuge zieht das Befreiungsfeuer in die Stadt ein. Dem voraus ging eine lange Rad- und Wandertour aus der ersten französischen Stadt, die von den Alliierten befreit wurde: aus Bayeux.

„Besonders beeindruckend“
Als einzige Stadt in Westeuropa gedenkt Eindhoven bereits seit 1945 ihrer Befreiung genau an dem Tag, an dem die Stadt von britischen und amerikanischen Truppen befreit wurde. Aus Norden kommend, von dem Ort an dem heute das Museum „Bevrijdende Vleugels“ liegt, zogen die dort abgesetzten Fallschirmjäger in die Stadt, in der sie die Bodentruppen trafen, die von Süden kamen. Die 650 Kilometer lange Route, die diese Alliierten im Jahr 1944 in 105 Tagen zurücklegten, wird heute jährlich von Rennradfahrern und Läufern mit einer brennenden Fackel zurückgelegt. Während dieser Tour bringen sie das Befreiungsfeuer aus der Normandie mit nach Eindhoven, was gleichzeitig den Höhepunkt der Festlichkeiten darstellt: Unter der Aufsicht verschiedener Militärattachés, Botschafter und anderer hochrangiger Amtsträger kommt das Feuer auf dem Rathausplatz (Stadhuisplein) an. Für viele ist es eine Ehre, dabei zu sein und für die meisten auch unerwartet beeindruckend. „Ich hatte nie realisiert, dass Eindhoven so viel zum Gedenken und zur Aktualität beiträgt.“

Gedenken in der Umgebung
Nicht weit von Eindhoven entfernt, liegt das Museum „Bevrijdende Vleugels“ in Best, in dem Sie alles über die Landung der vielen Fallschirmjäger erfahren, die wesentlich zur Befreiung der Südniederlande beitrugen. Etwas nördlicher liegt die nationale Gedenkstätte „Kamp Vught“ und etwa 40 Kilometer östlich finden Sie das älteste Museum zum Zweiten Weltkrieg in Westeuropa: das Kriegsmuseum Overloon. Die Teilnahme an dieser einzigartigen Gedenkfeier ist deshalb auch gut mit einem Besuch eines dieser beeindruckenden Orte kombinierbar.

Klicken Sie hier um den Virtuellen Rundgang zu starten.

Weniger lesen

Kontakt

Adresse:
Stadhuisplein 1
5611 EM Eindhoven
Planen Sie Ihre Route
Entfernung:
({{distance}} {{unit}} von Ihrem Standort)

Wann

  • jedes jahr am 18. von Septemberum 20:00

Ort

Werfen Sie einen Blick