Unser Klosterpfad: Rundwanderung Megen

1 Stunde (4,8 km)

Die Rundwanderung auf dieser Karte führt Sie durch die prachtvolle Natur rund um das Klarissen- und Franziskanerkloster in Megen. Die Route ist 4,8 Kilometer lang und folgt den offiziellen Brabanter Wanderknotenpunkten.

Unser Klosterpfad:
Das Klosterleben hat Brabant viel gebracht. Eine Wanderung ist die ideale Gelegenheit, die Geschichte des Brabanter Klosterlebens aus nächster Nähe kennenzulernen. Ons Kloosterpad (Unser Klosterpfad) führt Sie in fünfzehn Etappen an fünfzig historischen Klöstern und Abteien entlang. In der direkten Umgebung verschiedener Klöster wurden wundervolle Wanderungen zusammengestellt. Jede Rundwanderung ist in einer separaten Routenkarte beschrieben.

Knotenpunkte als Orientierungshilfe bei Ihrer Wanderung
Diese Wanderung wurde mithilfe des Wanderknotenpunkt-Netzwerks in Brabant zusammengestellt. Sie folgen der Route einfach vom einen zum anderen nummerierten Knotenpunkt. Zwischen den Knotenpunkten folgen Sie der Beschilderung des Knotenpunkt-Netzwerks. 

Hier schon mal ein Vorgeschmack

Das wirst du sehen

Klooster Sint-Anthonius van Padua

Kloosterstraat 6
5366 BH Megen

Broeder Everarduskapel

Kloosterstraat 6
5366 BH Megen

Acropolis

Acropolis
Broeder Everardusplein 1
5366 BE Megen
49 55

Kapel der Zeven Weeën

Kapelstraat 53
5366 BX Megen
28 29 5 50
Sint Servatiuskerk Megen

Sint Servatiuskerk Megen

Schoolstraat 1
5366 AT Megen
55 56 53 49

Klooster Sint-Anthonius van Padua

Kloosterstraat 6
5366 BH Megen

Beschreibung

Klooster Sint-Anthonius van Padua

Kloosterstraat 6
5366 BH Megen
  • Kloster Sint-Antonius van Padua
    Im Jahr 1629 eroberte Frederik Hendrik die Stadt Den Bosch (wie 's Hertogenbosch auch genannt wird) und die Franziskaner-Mönche wurden gezwungen, ihr Kloster zu verlassen. Sie durften sich in Mengen niederlassen - unter der Voraussetzung, dass sie eine Schule errichten würden. Das geschah 1645.
  • Klostergarten „Hof van Lof“
    Neben dem Kloster befindet sich der von einer Mauer umgebene Klostergarten, der jahrhundertelang als Gemüsegarten diente. Der Garten wurde mit starkem Bezug zum Glauben gestaltet, sowohl beim Entwurf als auch bei der Bepflanzung. Man kann den Garten besuchen, es werden auch Führungen angeboten.
  • Bruder-Everardus-Kapelle
    Neben dem Franziskanerkloster liegt die Everardus-Kapelle. Bruder Everardus Witte (1868-1950) war ungefähr ab 1920 bis zu seinem Tod im Jahr 1950 Pförtner im Kloster. Er setzte sich für allerlei Menschen in der Umgebung von Mengen ein und wurde dafür mit einer eigenen Kapelle geehrt.
  • Acropolis, ehemaliges Gymnasium
    Die Franziskaner in Megen unterrichteten ab 1645 in der Lateinschule. Die Pater unterrichten und die Schüler wurden in Pensionen bei den Bürgern untergebracht. Hierdurch sind Ordensleute und die Bürger in Megen seit jeher stark miteinander verbunden.
  • Kapelle St. Anna
  • Kapelle Unsere Liebe Frau der sieben Schmerzen
    Der Name der Kapelle verweist auf sieben Leidensmomente im Leben von Maria: die Weissagung Simeons, die Flucht nach Ägypten, das Zurückbleiben des zwölfjährigen Jesus im Tempel, die Begegnung mit Jesus auf dem Kreuzweg, die Kreuzigung, die Kreuzabnahme und die Grablegung.
  • Kirche St. Servatius
  • Kloster St. Josephsberg
    Zunächst lebten die Klarissen in Boxtel, nach dem Achtzigjährigen Krieg verbot die protestantische Regierung jedoch die Ausübung des katholischen Glaubens. Die Klarissen machten sich auf in ein Gebiet, in dem sie ihren Glauben praktizieren durften und entschieden sich für die katholische Enklave Megen. Sie ließen sich im ehemaligen Schloss der Grafen von Megen nieder und bauten es zum Kloster um.
  • Gefangenturm

Klooster Sint-Anthonius van Padua

Kloosterstraat 6
5366 BH Megen
49
55
28
29
5
50
55
56
53
49