Sieben neue Ausstellungen in Nordbrabants Museen

Der Sommer liegt bereits wieder hinter uns, die Tage werden kürzer und die Temperaturen sinken. Doch das ist für uns kein Grund zu Hause zu bleiben! Auch in diesem Herbst bieten die Museen in Nordbrabant ein interessantes und abwechslungsreiches Programm, von Koele Wateren (kühle Wasser) bis zu Dutch Design. Und so ein Museumsbesuch lässt sich natürlich hervorragend mit einem gemütlichen Stadtrundgang, einer Runde Shoppen, einem leckeren Mittagsimbiss oder einem Abendessen in einem unserer Spitzenlokale verbinden. Unsere dringende Empfehlung: gönnen Sie sich eine Übernachtung! Denn in Nordbrabant findet sich Naturgenuss quasi hinter jeder Straßenecke, sei es in der Stadt selbst oder direkt vor ihren Toren – es gibt so viel zu entdecken!

Ein Museumsbesuch soll natürlich in erster Linie Spaß machen – aber auch sicher sein. Pro Tag erhält nur eine festgesetzte Anzahl Besucher Einlass, die Eintrittskarten müssen deshalb bereits im Vorfeld gekauft werden.

Power to the Models und Breda Photo

Ein absolutes Muss für alle, die in nächster Zeit nach Breda reisen, ist das Fotografie-Festival Breda Photo. Es findet alle zwei Jahre statt und ist die umfangreichste Fotoausstellung der Benelux-Staaten. Die diesjährige Ausgabe wurde am 9. September eröffnet und läuft noch bis zum 25. Oktober. An interessanten Orten im Stadtgebiet (sowohl Indoor als auch Outdoor) stellen Fotografen aus der ganzen Welt sehr unterschiedliche Werke aus. Das Thema der Ausgabe 2020 lautet: the best of times, the worst of times.

Im Stedelijk Museum (Städtischen Museum) von Breda stellt der Fotograf und Festivalkurator Jan Hoek in seiner Ausstellung Power to the Models das Machtverhältnis zwischen Fotograf und Model auf den Kopf: Nicht der Fotograf, sondern das Model bestimmt, wie das Foto aussehen soll. So sieht man Lotte van Eijk, die in ihrem Instagram-Auftritt sich selbst als Model für Übergrößen zeigt und damit ein Frauenbild verkörpert, das sie in Zeitschriften und Magazinen nicht vertreten sieht. Oder Mohan Verstegen, der im Verteidigungsministerium arbeitet und Queer-Aktivist ist. Das Foto, das er von sich selbst zeigt, ist sozusagen ein Kommentar zum „Standardbild“ eines Soldaten. Power to the Models ist vom 9. September bis 29. November 2020 zu sehen.

Koele Wateren

Vier Jahrhunderte Kunst, in der Wasser die Hauptrolle spielt, sei es als Freund oder als Feind: Die Ausstellung Koele Wateren ist eine berückende Zusammenstellung von vierzig Gemälden aus dem Bestand des Rijksmuseum, ergänzt mit Werken aus der Sammlung des Stadtpalasts Het Markiezenhof in Bergen op Zoom. Darüber hinaus wirft die Ausstellung auch einen Blick in die Zukunft: Was passiert, wenn der Meeresspiegel um sechs Meter ansteigt und wie sehen die Niederlande in 200 Jahren aus? Die Ausstellung läuft vom 10. November 2020 bis zum 7. März 2021. Interessant zu wissen: Der Stadtpalast Het Markiezenhof ist der älteste der Niederlande und nur eines der immerhin 800 denkmalgeschützten Objekte dieser Festungsstadt.

Harry Gruyaert Retrospective

Der Fotograf Harry Gruyaert, geboren 1941 in Antwerpen, gilt als der führende europäische Pionier der Farbfotografie. Das Museum Helmond präsentiert die erste Ausstellung, die einen Gesamtblick auf das Werk und Leben dieses niederländischen Künstlers bietet. Man begegnet satten Farben und häufig auffallenden Akzenten in Rot, Grün oder Blau. Harry Gruyaert fotografierte sowohl die urbane Hektik als auch die Stille einer Küstenszenerie. Seine Fotos sind geprägt von einer zuweilen seltsam anmutenden An- oder Abwesenheit von Dingen oder Menschen. Zu sehen sind die Fotos vom 29. September 2020 bis zum 28. Februar 2021 in der Kunsthal Helmond. Tipp: Wer einen Besuch in Helmond plant, sollte in jedem Fall auch das größte Wasserschloss der Niederlande, Schloss Helmond, besichtigen. Und falls Sie es noch nicht wussten: Helmond ist auch die Stadt, in der der Architekt Piet Blom seine ersten Kubushäuser errichtete.

Gedachtespinsels | Dutch Design von Kiki van Eijk

Gedachtespinsels - Dutch Design door Kiki van Eijk

Gedachtespinsels - Dutch Design door Kiki van Eijk

© Kiki van Eijk
Gedachtespinsels - Dutch Design door Kiki van Eijk

Gedachtespinsels - Dutch Design door Kiki van Eijk

© Kiki van Eijk

Treten Sie ein in die wunderbare Welt der Kiki van Eijk. Sie ist für ihre fantasievollen Designs bekannt: bizarre Uhren, Wandteppiche und Schaufensterinstallationen voller Poesie für die französische Luxusmarke Hermès. Im berühmten TextielMuseum in Tilburg präsentiert sie in einem höchst originellen Setting die Höhepunkte ihrer schöpferischen Arbeit. In dieser Ausstellung ist der Besucher eingeladen, sich ihren Designs auf spielerische Art und Weise zu nähern. Die Ausstellung ist vom 26. September 2020 bis zum 12. September 2021 im TextielMuseum in Tilburg zu sehen. Verbinden Sie einen Besuch im TextielMuseum unbedingt mit einem Abstecher ins Museum De Pont für zeitgenössische Kunst, auf dessen Vorplatz der Sky Mirror des Künstlers Anish Kapoor die Blicke auf sich zieht. Vom TextielMuseum zum Museum De Pont sind es fußläufig keine fünf Minuten.
 

Victor Papanek: The Politics of Design

Die Ausstellung The Politics of Design im Design Museum Den Bosch ist dem Visionär, Designer, Kritiker und Aktivisten Victor Papanek (1923-1998) gewidmet. Sein berühmtes Buch Design for the Real World: Human Ecology en Social Change (1970) enthält eine radikale Neuinterpretation von Design, in der Nachhaltigkeit und soziale Gerechtigkeit mehr Bedeutung haben als Konsum und Kommerz. Die Ausstellung im Design Museum Den Bosch zeigt sowohl eine Retrospektive seines Werkes als auch Beispiele dafür, wie sich heutzutage junge Designer mehr denn je mit dieser Thematik beschäftigen. Die Ausstellung läuft vom 17. Oktober 2020 bis 7. Februar 2021.

Asjemenou! und Vincent van Gogh

 

Das Noordbrabants Museum befindet sich im Museumsviertel in ’s-Hertogenbosch und ist über einen Durchgang mit dem Design Museum. Anhand von 100 Gegenständen erzählt die Ausstellung Asjemenou! (zu dt. etwa: Na sowas!) die Geschichte der niederländischen Popkultur. Ihren Ursprung hat die Ausstellung in einer festen Rubrik der überregionalen Tageszeitung De Volkskrant. Die Redakteure dieser Rubrik sammelten 100 besondere und gleichzeitig alltägliche Objekte, denen eine bestimmte Geschichte anhaftet und die zusammen ein Loblied auf die Niederlande singen. Die Ausstellung ist vom 10. Oktober 2020 bis zum 24. Januar 2021 zu sehen.

Ein Besuch der Ausstellung lässt sich hervorragend mit einem Abstecher in den Van-Gogh-Pavillon verbinden. Denn das Noordbrabants Museum ist der einzige Ort in der Provinz Nordbrabant, wo man Originalwerke dieses Malers bewundern kann. Erst kürzlich hat das Museum das Gemälde „Kopf einer Frau“ seiner Van-Gogh-Sammlung hinzugefügt.

New Melancholy

Im Van Abbemuseum und im Design-Tempel De Kazerne in Eindhoven sind die Exponate der Ausstellung New Melancholy untergebracht. Ausgestellt werden alltägliche Kunst- und Designobjekte, die beim Betrachter eine gewisse Melancholie auslösen, passend zu unserer gegenwärtigen Lebenswirklichkeit von Abstand halten und Introspektion. Die Kazerne Foundation, das Van Abbemuseum und Lidewij Edelkoort (ehemalige Leiterin der Design Academy Eindhoven sowie international renommierte Trendforscherin) hatten bereits eine Zusammenarbeit geplant, doch aufgrund der Corona-Krise bekam die Ausstellung einen sehr speziellen Charakter. In ihrer neuen Kollektion zeigt Lidewij Edelkoort innovatives, zeitgenössisches Design, dessen wichtigstes Kriterium es ist, ob und in welcher Weise es einen Beitrag für ein glücklicheres Leben leisten kann. Zu sehen im Van Abbemuseum vom 17. Oktober bis zum 6. Dezember.

Kulturellen Trendorte
LocHal in Spoorzone Tilburg

LocHal in Spoorzone Tilburg

© VisitBrabant

Kulturellen Trendorte

Die 10 interessantesten kulturellen Trendorte Nordbrabants laut unseren Einheimischen ...

Weitere anregungen?
© VisitBrabant

Weitere anregungen?

Abonnieren Sie dann das VisitBrabant-Magazin!