Restaurant Bochica in Reusel kocht mit Zutaten aus dem eigenen Gemüsegarten

Dass Restaurants gerne saisonal und mit möglichst vielen regionalen Produkten kochen, ist heute ganz üblich. Doch das Restaurant Bochica in Reusel geht noch einen Schritt weiter und nutzt Zutaten aus dem eigenen Gemüsegarten!

Seit zwei Jahren nun haben Küchenchef Lucas und Souschef Bart nur einen Steinwurf vom Restaurant entfernt einen Kleingarten.

Da braucht es schon viel Leidenschaft für die eigenen Zutaten, wenn man sich zusätzlich zum Betrieb der zwei erfolgreichen Restaurants (das Easy by Lucas befindet sich im gleichen Gebäude wie das Bochica) auch noch Zeit für einen Gemüsegarten nimmt. Aber genau diese Leidenschaft war auch der Grund, weshalb die beiden Herren einen Gemüsegarten anlegten. Kenntnisse über den Anbau von Obst und Gemüse waren anfangs zwar nur grundlegend vorhanden, doch die große Liebe für gute und aromatische Produkte und die große Neugierde machten dies allemal wett. Bei ihrem Anbau setzen die Köche vollständig auf Bio-Produkte und verwenden daher keine Pestizide. Obst und Gemüse, das nicht ganz so schön aussieht, verarbeiten sie beispielsweise zu Suppen oder Saucen.

Lucas: „Inzwischen absolvieren viele Auszubildende bei uns ein Praktikum. Ich finde es sehr wichtig, dass angehende Köchinnen und Köche sehen und erleben, woher Produkte kommen und wie sie angebaut werden.“

Dabei lernen Lucas und Bart selbst auch sehr viel. Beispielsweise von einigen älteren Herren, die ebenfalls in der Kleingartenanlage in Reusel eine Parzelle gepachtet haben. Diese Unterstützung führte nicht nur zu einer riesigen Zucchini im vergangenen Jahr, sondern auch zu einem neuen Projekt, bei dem Lucas die ersten Schritte in der Tomatenzucht wagt.
Neben Gemüse bauen die Köche auch Obst, wie Erdbeeren und andere Beeren, und auch verschiedene Kräuter, darunter Zitronenmelisse, Eisenkraut, Rosmarin und Große Kapuzinerkresse, an.
Auch essbare Blüten begeistern die beiden, da sie einfach jedes Gericht verschönern.

Fast jeden Morgen steht Gartenarbeit auf dem Plan, sodass alles stets gut gepflegt ist. Die Zutaten für die abendlichen Gerichte werden ebenfalls immer morgens frisch geerntet.
Eine Speisekarte sucht man im Bochica übrigens vergeblich. Hier entscheidet man sich lediglich, ob es 5, 6 oder 7 Gänge sein sollen. Wer es lieber ohne Fleisch bzw. ganz vegetarisch mag, ist hier ebenfalls goldrichtig. Die Gerichte sind alle etwa gleich groß, sodass man nicht auf einen bestimmten Hauptgang „hinarbeitet“.
Lucas hat sich ganz bewusst für diesen Ansatz entschieden, da er auf diese Weise mit seinem Team bei der täglichen Arbeit ein Maximum an Kreativität einbringen kann. Und da die Gerichte jede Woche wechseln, wird dieses hohe Maß an Kreativität auch immer wieder auf die Probe gestellt.

Neben den Zutaten aus dem eigenen Garten werden die sonstigen Produkte von Lieferanten bezogen, die die beiden gut kennen. Und von denen stammen viele hier aus der Region. So kommt das Lammfleisch beispielsweise aus Drunen und der Käse aus Moergestel.

Das Restaurant Bochica ist Mitglied im Verband Noord-Brabant Culinair. Alle Restaurants in diesem Verband pflegen das gastronomische Erbe Brabants. Viele Restaurants von Noord-Brabant Culinair setzen somit auf die regionale Küche – genau dafür ist Bochica ein gutes Beispiel.

Also, wenn Sie das nächste Mal in Brabant essen gehen, empfehle ich vorab einen kurzen Besuch der Website von Noord-Brabant Culinair. Hier finden Sie alle Restaurants des Verbandes. Dann können Sie sich garantiert auf ein himmlisches Gericht freuen.

Anne Travel Foodie
Anne de Graaf ist Reise- und Food-Bloggerin bei annetravelfoodie.com. Auf ihrer Website und den Social-Media-Kanälen zeigt sie gerne die schönen und leckeren Seiten Brabants.